Ein neues Wohngebiet soll in Darmstadt bis 2022 den großen Bedarf an bezahlbarem Wohnraum im Rhein-Main-Gebiet decken helfen. Es entsteht nahe der Innenstadt auf historischem Gelände am Haardtring und der Eschollbrücker Straße. 328 Wohnungen, 335 Miko-Apartments, ein Viertel davon gefördert, sind auf dem rund 24.000 m² großen Areal geplant. Vorgesehen sind 13 Neubauten.

Zwei  vorhandene Gebäude werden in das Bauvorhaben einbezogen. Eine Tiefgarage bietet Platz für 660 Stellplätze. Im westlichen Teil des Gebietes entstehen drei siebengeschossige, langgestreckte Wohngebäude. Ein 3.500 m² großes Verwaltungs- und Bürozentrum ist in zwei fünfgeschossigen Gebäuden im Norden des Areals untergebracht. Im Inneren des Quartiers werden sieben freistehende Häuser mit fünf Etagen und einem Staffelgeschoss gebaut.

Ein bereits bestehendes Gebäude an der Berliner Allee bleibt erhalten und wird durch einen fünfgeschossigen Neubau am Abzweig des Haardtrings ergänzt. Nach Süden hin bleibt das Areal offen und durchlässig gegenüber dem gerade entstehenden Wohnquartier Berliner Carree.